tüddeldüddel-lüd

Fotos: Stefan Malzkorn

tüddeldüddel-lüd

EIN COMMUNITYPROJEKT Uraufführung: 5.2.2009 Kampnagel Hamburg

Mit Isabelle Schad/Bruno Pocheron, Good Work Productions / Berlin tüddeldüddel-lüd hat eine bunt gemischte Gruppe Hamburger eingeladen, auf die Geräusche ihrer Stadt zu antworten und schickt sie auf die Suche nach der Bewegung, Poesie und Absurdität des urbanen täglichen Lebens. Es beginnt in den Straßen von Hamburg mit Tonaufnahmen subjektiver Klanglandschaften.

Als Soundtrack in den Bühnenraum übertragen, ist dieser Klang der Stadt szenischen und choreographischen Elementen gegenübergestellt, die in einem zehntägigen Arbeitsprozess gemeinsam entwickelt wurden. Wie unter ein Vergrößerungsglas gelegt, reflektiert das Stück die Theatralität einer Stadt, gespiegelt in deren Repräsentationsräumen und in den Orten des Alltags. Die Choreografin Isabelle Schad und der bildende Künstler und Lichtdesigner Bruno Pocheron untersuchen die Bewegung in urbanen Kontexten. Produktionen mit heterogenen Laiengruppen sind integraler Teil ihrer künstlerischen Arbeitsweise innerhalb des von ihnen gegründeten experimentellen Netzwerks Good Work Productions.

Idee, Leitung: Barbara Schmidt-Rohr, Irmela Kästner
Konzept, Realisation: Isabelle Schad, Bruno Pocheron
Good Work Productions / Berlin
Assistenz: Hana Tefrati
mit: Anneli Pleus, Andrea Sander, Andreas Jordan, Anna Katharina Kriete, Annette Bendfeldt, Annette Johannesson, Antje Hoppe, Birgit Engels, Branka Bilogrevic, Caroline Bréand, Caroline Dzedzig, Corinna Sommerhäuser, Detlev Kuhnke, Dietrich Garbrecht, Eleonore Ahrens, Ellen Binek, Eva Anna Kistner, Francesco Mincione Scharrnbeck, Frank Jungblut, Gabriele Kruk, Guadalupe Ramírez Sánchez, Günther Wolfram, Hannah Grütter, Hans Georg Dölfes, Helga Damm, Hertha Dahl, Ilona Hase, Isabelle Schad, John Maria Schopp, Katharina Schütz, Lena Blank, Liane Kampeter, Lisa Herrmann, Luer Lüdecke, Manfred Hüttmann, Maren von Westernhagen, Marlene Stier, Martin Kieras, Michael Kaphengst, Michael Weisheit, Rafael Maurer, Sam Schramm, Stefanie Hanke, Susan Schiek, Tiina Reeder, Uwe Kummerfeldt, Zuzanna Spyczak von Brzezinska

Gastspiel: OHNE WORTE (Praticable) Isabelle Schad:
In ihrem Solo erforscht Isabelle Schad den „komischen Körper“.? Gast: Alice Chauchat (Practicable) Sensation and Imagination:  a study

Produktion: Schmidt-Rohr/Kästner-Tanzinitiative Hamburg, Koproduktion: K3-Zentrum für Choreographie/Tanzplan Hamburg auf Kampnagel, ?gefördert von der Behörde für Sport, Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg

KrItikeN