Gespräche & Vorträge

Gespräche & Vorträge

 

Gegen das Verschwinden

Tanzinitiative Hamburg bei Moving Heads Choreographie im Gespräch Die Autorin und Tanzkritikerin Irmela Kästner diskutiert mit ihren Hamburger Kritikerkollegen, Annette Stiekele, Gabriele Wittmann, Falk Schreiber, über Selbstverständnis und die Zukunft ihres Berufs angesichts einer schwindenden unabhängigen Kulturberichterstattung und Tanzkritik. Montag 13. 4. 2015 19:30  K33  Eintritt frei K3-Zentrum für Choreographie auf Kampnagel, Jarrestr. 20, 22303 Hamburg EINGANG VON DER KANALSEITE mehr Infos: http://k3-hamburg.de/de/veranstaltungen

KRISE  KONTROLLE  KOMMUNIKATION

Gedanken zu Selbstverständnis und Nachhaltigkeit in der freien künstlerischen Arbeit im zeitgenössischen Tanz: Eröffnungsvortrag von Irmela Kästner zum Symposium: Surviving Dance / Kunst / Wirtschaft / Politik am 20. Mai 2011, K3-Zentrum für Choreographie auf Kampnagel Hamburg Es geht um Ökonomie. Denn die meisten von uns haben sich entschieden vom/im/mit Tanz zu leben. Sie versuchen es zumindest. Auch wenn behauptet wird, dass der zeitgenössische Tanz jenseits von möglicher Verwertbarkeit stattfindet. Somit geht es in jedem Fall um Wertschätzung. (…) Grund genug, sich über die Wahrnehmung und Bedeutung der Ressourcen im zeitgenössischen Tanz klar zu werden, die Kompetenzen zu erkennen und zu nutzen, und diese gerade in der heutigen Situation nicht einengen oder gar aussourcen zu lassen. Die Kommunikation, die wir als unabhängig Produzierende in dem „institutionellen Zwischenbereich“ von Kollaborationen mit Produktionshäusern, Beantragung von Fördergeldern etc führen, sollte nicht ausschließlich um mehr oder weniger Geld gehen, sondern gleichsam den Schutz von Ressourcen verhandeln, Kompetenzen und Verantwortlichkeiten auf beiden Seiten benennen. (….)”

TANZ IN CONTAINERN – INSTALLATION IM STADTRAUM

Videovortrag von Irmela Kästner mit Einspielungen aus den Produktionen GLAMOUR, MAGIC LIGHT, MORE MORE MORE: Die Stadt als Bühne: Die mobile Tanzhausproduktion Tanz in Containern der Tanzinitiative Hamburg gilt als Modell für die Bespielung des urbanen Raumes und für die Erschließung neuer Publikumsschichten. Beim Jahressymposium der Gesellschaft für Tanzforschung, Oktober 2009, TU München. blog.goethe.de

Das Prinzip Gastfreundschaft im zeitgenössischen Tanz

Lecture: Robert Steijn, Amsterdam/Wien und Irmela Kästner, Hamburg Zunehmend entdecken Tänzer Kunstinstallationen als performativen Raum. Der Dramaturg, Choreograf und Performer Robert Steijn erforscht seit längerem den Prozess des Umdenkens und der kreativen Neuorientierung in Raum und Zeit, dem sich Tänzer/Performer in einer Live Art Situation bezüglich der eigenen Präsenz in Beziehung zu ihrem Publikum stellen. Irmela Kästner führt das Thema ein am Beispiel der Installation gimme shelter Prozesse der Aufmerksamkeitsverschiebung, wenn der Performer den Zuschauer als einen Gast empfängt. 11. Mai 2010, K3-Zentrum für Choreographie auf Kampnagel

Sand im Getriebe

Die etwas andere „Community“ – im Rahmen der Produktion tüddeldüddel-lüd. Ihre Helden heißen Jaques Tati und Charles Chaplin. Antihelden, die sich als gegen den Strom schwimmende Individualisten und Zivilisationskritiker in die Film-geschichte eingeschrieben haben. Isabelle Schad, Bruno Pocheron/Good Work Berlin und Ole Frahm, Torsten Michaelsen/LIGNA begegnen sich im Gespräch mit Irmela Kästner über kreative Stolpersteine in bewegter Menschenmasse. 2. Februar 2009, K3-Zentrum für Choreographie auf Kampnagel

Ortsbestimmungen

Anlässlich der Uraufführung von Notett: Randbemerkungen begegnen sich mit der Essener Choreografin Claudia Lichtblau und dem französischen Regisseur und Choreografen Laurent Chétouane zwei interessante Querdenker im Gespräch mit Irmela Kästner: über das Denken in Körpern, über die Verschiebung von Zeit, über den Raum von Sprache und Tanz, über den Blick des Zuschauers. 5. Oktober 2008, k3-Zentrum für Choreographie auf Kampnagel

Urbane Rituale – Lectures

Irmela Kästner: Einführung vor dem Hintergrund von Urbane Rituale: tanz en masse, Flashmob, Ritual, Bewegungschor Antja Kennedy: „Elemental Man“, Rekonstruktion eines Bewegungschors von Rudolf von Laban; Gabriele Wittmann: Rituelle Bewegung und kritische Masse – Beispiele aus der kalifornischen Tanzszene um Anna Halprin + Tanzfilm-Lounge 29. August 2003, Triade, Zentrum für Tanz und Performance/ Hamburg

Aus der Salon-Reihe T/R/ANZAKTIONEN – Nachdenken über Tanz: Vorträge, Lecture Performances, Workshop Lectures

Hans-Arthur Marsiske
, Wissenschaftsautor / Hamburg, Cyborg (still) Moves –  Heimat Weltall: Buchpräsentation, 13. Februar 2005
Minako Seki, Choreografin, Tänzerin / Berlin, BUTOH – Tanz des Widerstandes: Video-Lecture, 12. Februar 2005
Heidemarie Härtel
/ Deutsches Tanzfilminstitut Bremen DANCE ON DEMAND – 100 Choreografen, 100 Stücke, 100 Filme: Präsentation zeitgenössischer Archivarbeit: 12. Dezember 2004
Marie-Paule Marthe
, Frankreich, Roy-Hart-Theatre – Methode der Stimm- und Performancearbeit: Workshop-Lecture, 21. Februar 2004
Gabriele Wittmann
, Tanzwissenschaftlerin / Hamburg, wortbewegung – eine poetische Annäherung an den Tanz: 30. November 2003
Patricia Stöckemann
, Tanzwissenschaftlerin / Hamburg, Tanz in Deutschland von 1900: Vortrag, 13. April 2003
Daniel Lepkoff
, New York, Movement as an Interaction with One’s Environment: Performance-Lecture, 30. März 2003
Katherina Zakravsky
, Philosophin, Performerin / Wien, VELVET PARADISE – Glamour und Dekadenz im Unternehmen Tanz am Beispiel von Serge Diaghilew und Steve Rubell (Studio 54): 28. August 2004, Kukuun Bar, Spielbudenplatz, St. Pauli

Cyborg Moves:
Prof. Dr. Dietrich Manzey, Dipl. Psychologe / Berlin, Früher Fiktion heute Wirklichkeit: Leben und Arbeiten im Weltraum aus psychologischer SichtHelmut Ploebst, Autor / Wien, WYSIWYG – Performance, Projektionen, Fatamorganen 24 + 25. Januar 2003, Kampnagel Hamburg

Manufacturing Dance – frameworks
Europäische Tanzzentren/Produzenten stellen sich vor: Podiumsdiskussion: Tanz als Produkt? mit: Gill Clarke, Thomas Kampe – Chisenhale Dance Space, London Wibke Janssen, Kirsten Seeligmüller – Dock 11, Berlin Honne Dohrmann – tanz Bremen Pierre Rubio – Les Bains :: Connective, Brüssel Barbara Schmidt-Rohr – Tanzinitiative Hamburg Angela Guerreiro – freie Choreografin, Hamburg Moderation: Irmela Kästner: 24. November 2001