Glamour

Fotos: Stefan Malzkorn, Joschi Neu

Glamour

Tanz in Containern auf dem Spielbudenplatz Hamburg Uraufführung: 1. September 2004

Tanztheater mitten in der Stadt, für ein Publikum, das davon überrascht wird: Die Tanzinitiative Hamburg macht die Stadt zur Bühne. Berühmt sein, ein Star sein, die Eintrittskarte in die Welt des Glamour, auf die Bühne der Schönen und Reichen, scheint heute an jeder Ecke erhältlich. Andy Warhols oft zitiertes „15-Minuten-Star-Sein“ ist in greifbare Nähe gerückt. Die Medien versprechen jedem eine Chance – als Anwärter auf den Superstar.

Ein Stern, der meistens schnell verglüht … Die Abziehbilder der Medienindustrie stehen der Idee von Ausdruck im zeitgenössischen Tanz diametral entgegen. Doch genau darin liegt der Reiz. Der Tanz vermag sein ganz eigenes Bild von Glamour zu verwirklichen und neu zu inszenieren – in einem wirklichen, kommunizierenden, sinnlichen Körper – intelligent, originell – und glamourös. International renommierte Tanzkünstler beteiligen sich an dem ungewöhnlichen Projekt. Außerdem werden Tänzer aus Hamburgs innovativer Populartanzszene mit von der Partie sein. Auf dem Spielbudenplatz in St. Pauli wird das Tanzhaus aus 15 Containern allabendlich bespielt. Die Container fungieren als Bühnenfenster, in denen verschiedene Tanzstücke in eine Inszenierung integriert sind.

Programm:  Fremdkörper 
Choreografie: Chris Haring
Tanz: Stefanie Cumming, Julia Mach / Wien
Tango – Milonga   Anne Weber und Arno Brücher / Hamburg
Faun Montagen – Hommage an Nijinski  Katherina Zakravsky / Wien
Hip-Hop – lean back Mike One / Hamburg
Thelastdance Miss Vep / Hamburg
Yo soy la desintegration Margarita Zafrilla/La Ventana Company / London
Ein Instrument und ein paar Füsse – Häschen hops  
Choreografie, Tanz: Paula E. Paul, Schlagzeug: Harald Thiemann / Berlin, Potsdam
Salsa – No pasa nada   Chica Macumba / Hamburg
Proper dancing in the background Eva Meyer-Keller / Berlin
Konzept und Dramaturgie: Irmela Kästner, Barbara Schmidt-Rohr
Ausstattung: Artifact Hamburg
Licht: Tanja Nowak
Ton: Stefan Rossow Management: Joschi Neu

Produktion und Veranstaltung: Tanzinitiative Hamburg e.V.
Produktion: Schmidt-Rohr / Kästner – tanzinitiative hamburg

Gefördert von: Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg, Nationales Performance Netz (NPN), mit freundlicher Unterstützung von: Hamburgische Kulturstiftung, Kampnagel Hamburg, EVERGREEN Deutschland, Österreichisches Generalkonsulat Hamburg, British Council, Botschaft von Kanada, kukuun, SCAM, taz nord, wir danken den Firmen: Seeland, HCCR, Stapelfeldt, miet mateco

 
Kritiken / VIdeo